Sieg und Niederlage in Schellweiler!

SG Haschbach/Schellweiler II – TSG Wolfstein-Roßbach 2:1 (1:0)

Aufstellung RoWos: Julian Christmann – Felix Gaede, Florian Dilly Sedric Hotopp (Patrik Dejon), Kevin Künstle – Felix Weber (Lukas Dein), Fabian Bach, Christian Huber, Felix Scheidt (Christian Groß), Jacob Schell – Niklas Jung.

Ersatz: Harry Kihl.

Gelbe Karte: Groß
Schiedsrichter: Niklas Wissig (FC Bierbach)

Tore: 1:0 Rech (28.), 1:1 Jung (56.), 2:1 Rech (65.)

In einem guten C-Klasse-Spiel setzten sich die Gastgeber auf dem kleinen Hartplatz in Schellweiler letztlich nicht unverdient durch. Die RoWos waren in der Offensive nicht zielstrebig genug, um dem ansonsten ausgeglichenen Spiel die Wende in die eigene Richtung geben zu können. Beide Mannschaften versuchten so gut es geht Fußball zu spielen, was ihnen durchaus hoch anzurechnen ist. Einen Fehler in der Defensive nutzte Rech nach nicht ganz einer halben Stunde für die SG-Führung. Kurz darauf hätte es auf der anderen Seite Strafstoß für die Gäste geben müssen (!), als der Ball die Torauslinie nicht überschritten hatte, der Verteidiger den Ball aber im Strafraum zum Abstoß in die Hand nahm. Leider folgte der Referee nach ein paar Sekunden des Überlegens dem Vorhaben des einheimischen Spielers. Zehn Minuten nach Wiederbeginn waren die RoWos dann aber Nutznießer eines katastrophalen Rückpasses in der Heimabwehr. Niklas Jung verwandelte mühelos zum Ausgleich. Leider hielt dieser Spielstand nicht zu lange, Sebastian Rech durfte per Kopf einlochen und beschwerte seinen Farben so den Sieg, da die Bemühungen der TSG in der Schlussphase nicht mehr von Erfolg gekrönt wurden.

***

SG Haschbach/Schellweiler – TSG Wolfstein-Roßbach 0:1 (0:0)

Aufstellung SG: 1 Lukas Kirchberger – 8 Daniel Schneider (46. 3 Matthias Staudt) – 10 Matthias Nagel (82. 32 Patrick Becker) – 12 Luis Christoffel (65. 2 Alexander Drumm) – 19 Lucas-Andre Drumm – 20 Felix Klein – 21 Patrick Scheidt – 22 Yannick Robin Müller – 2 Christoph Dinges 36 Nadim Seduqi – 42 Luca Künstler.

Ersatz: 23 Jonas Blügel, 99 Marc Müller (Tor)

***

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer – Jannik Gebhardt, Timo Keller, Nils Neu, Jona Wildberger – Lukas Lemke, Marcel Korb, Johannes Schell, Tim Mattil, Yannick Metzger (72. Tizian wappner) – Jerrit Braun.

Ersatz: Benjamin Emrich, Fabian Bach, Niklas Jung, Julian Christmann (Tor)

***

Gelbe Karten: Becker, Klein, Künstler -
Schiedsrichter: Edmund Köhl (SV Medard)

Tor: 0:1 Schell (58.)

Zuschauer: 146.

Nach einen ausgeglichenen Spiel mit Vorteilen mal für die eine und mal für die andere Seite gewann RoWo I am Ende durchaus verdient. Auch hier trafen zwei Mannschaften aufeinander, die das Fußballerische in den Vordergrund stellen wollten. Ob der Platzverhältnisse glückte das nicht immer, bekamen die zahlreichen Zuschauer somit auch den einen oder anderen Stockfehler zu sehen. Die TSG legte sich Sekunden nach dem Anstoß nach einem haarsträubenden Rückpass beinahe ein Ei selbst ins Nest, zum Glück konnte diese Aktion aber geklärt werden. Im weiteren Verlauf hatten die RoWos etwas mehr vom Spiel und auch die eine oder andere, ganz gute Gelegenheit. Die Gastgeber allerdings versteckten sich nicht, hielten gut dagegen und gestalteten das Geschehen so offen. Nach der Pause hatten die Gastgeber ihre wohl stärkste Phase, ohne aber zu besonderen Chancen zu kommen. Bei den Gästen fühlte man sich an die schwache zweite Halbzeit in der Vorwoche erinnert, als man kaum mehr Zugriff zum Spiel fand. Mitten in diese Phase gestattete sich dann aber die Abwehr der Hausherren ein Schläfchen, so dass Johannes Schell das runde Leder von der Strafraumgrenze per Heber zum 0:1 versenken konnte. Was folgte waren wütende, teils kopflose Angriffe der durch den Gegentreffer sichtlich geschockten Kombinierten in einem immer hektischer werdenden Spiel. Diese Mühen, wie auch die Konter der RoWos, brachten aber keine ernsthafte Gefahr mehr, so dass das Ergebnis bis zum Ende Bestand haben sollte. Schiedsrichter Edmund Köhl hatte die insgesamt faire Begegnung meist gut im Griff.