RoWos bringen nur einen Punkt aus Breitenbach mit!

TuS Breitenbach II - TSG Wolfstein-Roßbach II 4:3 (1:2)

Da die Online-Redaktion nicht vor Ort war, empfehlen wir den Link zu fussball.de. Sofern diverse Infos zum Spiel eintreffen, wird ein Bericht gepostet.

http://www.fussball.de/spiel/tus-breitenbach-ii-tsg-wolfstein-rossbach-ii/-/spiel/023S0784C0000000VS54898EVS65717F

 

***

TuS Breitenbach - TSG Wolfstein-Roßbach 2:2 (1:2)

Bericht aus der Westricher Rundschau, DIE RHEINPFALZ, Nr. 245 vom Montag, den 21.10.2018. Autor: Christian Hamm

 

Remis im Süd-Nord-Gipfel

SPIEL DER WOCHE: TuS Breitenbach und TSG Wolfstein-Roßbach trennen sich 2:2

Von Christian Hamm

BREITENBACH. Den durchaus möglichen Dreier haben beide verbummelt. Und so war gestern Nachmittag die Punkteteilung im Süd-Nord-Gipfel der A-Klasse Kaiserslautern-Kusel auch völlig okay. 2:2 (1:2) trennten sich der TuS Breitenbach und die TSG Wolfstein-Roßbach nach einer munteren, aber phasenweise recht zerfahrenen Partie.

Schlag auf Schlag ging’s Mitte der ersten Halbzeit, nicht minder turbulent war die Phase zwischen der 55. und 65. Minute, als die „Rowos“ gleich vierfach die Gelegenheit verstreichen ließen, mit dem 3:1 vorzeitig für klarere Verhältnisse zu sorgen. Allerdings mussten die Gäste am Ende froh sein, dass die Breitenbacher in der Endphase ihrerseits allzu schlampig mit den Chancen umgingen.„Schade, es war mehr drin“, meinte TuS-Coach Eric Moosmann, der dem möglichen Dreier ein bisschen hinterher trauerte und der eine Aktie am 2:2 hielt, den Ball nach einer guten Stunde an den Pfosten gedonnert hatte. Der Ball war aber noch heiß, Breitenbachs Kapitän Johannes Stumpf zielte besser und traf. Elf Minuten vorm Ende hatte der Spielertrainer den Siegtreffer auf dem Fuß, doch Bastian Schäfer parierte per Fußabwehr. Der „Rowo“-Keeper zeigte eine tadellose Vorstellung. „Bastian hat uns in einigen Szenen im Spiel gehalten“, zog Coach Benjamin Emrich den Hut vor dem Routinier und früheren Stürmer.

Auch Emrich war nicht glücklich mit dem 2:2. „Das Positive ist, dass die Einstellung heute gestimmt hat“ – der TSG-Trainer sah eine merklich engagiertere Truppe als in einigen vergangenen Partien. „Wir sind nach der Pause gut ins Spiel gekommen – was ja sonst unsere Schwäche ist“, registrierte er auch wohlwollend, dass die Elf nach dem Wechsel darauf drängte, die Führung auszubauen. Dass dies nicht gelang, hatten sich die Wolfsteiner indes selbst zuzuschreiben: Vier Chancen ließ das Team verstreichen, ohne dass sich die Abwehr hätte ein Bein ausreißen müssen. Allerdings zeigte TuS-Keeper Jannik Jeserich wiederholt sein Können; er hatte schon in Durchgang eins Schlimmeres verhindert. In der „Rowo“-Drangperiode aber brachten Jona Wildberger und Tim Mattil die Kugel nicht im Kasten unter, ohne dass Jeserich hätte glänzen müssen. Effektiver waren die Wolfsteiner in Halbzeit gewesen. Stark die Führung, als der spielende „Rowo“-Trainer Johannes Schell Ausgangspunkt eines raschen Angriffs war. Schell schickte auf links Yannick Metzger, der den Ball vorzüglich steil spielte, Jerrit Braun schob überlegt ein (10.). Mitte der ersten Hälfte waren die Gäste im Vorwärtsgang, verloren am gegnerischen Strafraum den Ball, und dann machte die Moosmann-Truppe das Spiel mal ganz schnell. „Da waren wir nicht präsent“, sagte Emrich zur Szene, in der „wir 70 Meter im Spurt hinterher hecheln müssen“. Ohne allerdings den Ausgleich verhindern zu können. Philipp Poslon brachte den Ball nach innen, vorm Tor rutschte Sascha Leibrock heran und beförderte den Ball ins Netz (22.). Doch die „Rowos“ schlugen postwendend zurück. Nur eine Minute später schickte Marcel Korb mit steilem Pass Metzger auf den Weg Richtung Tor. Und der Vorbereiter des ersten Streichs bewies in dieser Szene auch Vollstrecker-Qualitäten. Die Gäste hatten in der Folge Ausgleichschancen – so Dominik Glomb, so Lukas Pleger mit einem Lattentreffer. Der Ausgleich ließ bis zur 61. Minute auf sich warten. Danach hatten die Gastgeber etwas mehr in die Waagschale zu werfen, Lukas Krell ließ die beste Chance ungenutzt. „Das Spiel war schon etwas zerfahren. Wir haben bei den zweiten und dritten Bällen oft die Lufthoheit vermissen lassen“, sah Emrich Gründe, warum sein Team die entscheidenden Gegenstöße nicht hatte verteidigen können.

So spielten sie

TuS Breitenbach: Jeserich - Theiß, Hettrich, Bäcker, Philipp Poslon - Stumpf, Glomb (46. Scherschel) - Leibrock, Göbbel (78. Krell), Moosmann - Pleger

TSG Wolfstein-Roßbach: Schäfer - Gebhardt, Keller, Neu, Wildberger (68. Rietz) - Korb, Mattil - Will, Schell, Metzger - Braun

Tore: 0:1 Braun (10.), 1:1 Leibrock (22.), 1:2 Metzger (23.), 2:2 Stumpf (61.) - Gelbe Karten: Polson, Theiß, Hettrich, Pleger - Beste Spieler: Jeserich, Poslon, Stumpf - Schäfer, Korb, Metzger - Zuschauer: 119 - Schiedsrichter: Tryankowski (Alsenz)