Vier Punkte gegen Hüffler/Wahnwegen!

TSG Wolfstein-Roßbach II – SG Hüffler/Wahnwegen II 12:0 (7:0)

Aufstellung RoWos: Julian Christmann – Felix Weber, Florian Dilly, Patrick Dejon, Jacob Schell – Kevin Künstle (Felix Gaede), Fabian Bach, Tizian Wappner, Christian Groß (Jan Rosentreter) – Niklas Jung, Christian Huber (Harry Kihl).

Schiedsrichter: Gunther Haaß (TuS Odenbach)

Tore: 1:0 Huber (5.), 2:0 Jung (19.), 3:0 Huber (20.), 4:0 Wappner (23.), 5:0, 6:0 Jung (27.. 35.), 7:0 Bach (39.), 8:0 Dilly (48.), 9:0 Jung (66.), 10:0 Rosentreter (73.), 11:0 Weber (81.), 12:0 Wappner (89.)

Die Gäste waren in einem jederzeit fairen Spiel hoffnungslos unterlegen. RoWo II spielte das Ding allerdings sehr seriös herunter und kam so zum einen oder anderen, durchaus sehenswerten Treffer. Die Highlights: Vierfach-Torschütze Niklas F. Jung, RoWo-Tordebütant Fabian Ba(e)ch sowie das Tor zum 10:0, erzielt von JR10 bei seinem Comeback nach gefühlt 14 Jahren Pause.

***

TSG Wolfstein-Roßbach – SG Hüffler/Wahnwegen 2:2 (2:1) Aufstellung RoWos: Sven Metzger – Christopher Rietz, Timo Keller, Jannik Gebhardt, Nils Neu – Marcel Will, Tim Mattil, Johannes Schell, Benjamin Emrich,Yannick Metzger – Jerrit Braun (70. Christian Drumm/83. Lukas Lemke). Ersatz: Tobias Blumröder.

***

Aufstellung SG: 1 Sven Merkert – 3 Sven Morgenstern – 5 Bastian Theiß – 6 Hendrik Klein – 7 Timo Groß – 10 Marc Knapp – 11 Kevin Körbel – 16 Dennis Makein – 18 Heiko Sander – 32 Joshua Schwab – 36 Nicolas Becker.

Ersatz: 9 Max Aulenbacher, 14 Steffen Pfaff, 20 Andreas Müller, 24 Manuel Geppert, 30 Dirk Strasser > Daten folgen!

***

Schiedsrichter: Andreas Keilhauer (Kaiserslautern)

Tore: 1:0 Mattil (2.), 1:1 Knapp (10., Foulelfmeter), 2:1 Mattil (31.), 2:2 Knapp (56.).

Zuschauer: 127.

Es wird langsam zum Evergreen… Man macht ein passables, ja gutes Spiel, hat zig Chancen und verlässt den Platz am Ende nicht als Sieger. So auch gegen die SG HüWa. Man war von Beginn an feldüberlegen, legte eine reifere Spielanlage an den Tag. Schon in der zweiten Minute verwertete Tim Mattil einen von der Gästeabwehr nicht ausreichend geklärten Ball zur Führung. Zehn Minuten waren gespielt, als die Gäste nach einem unnötigen Foulspiel einen Strafstoß zugesprochen bekamen, den Sturmtank Marc Knapp humorlos verwandelte. Die Hausherren aber blieben an Drücker, zeigten einige gute Angriffe, einzig beim finalen Pass respektive dem Abschluss haperte es. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war es dann aber soweit und Mattil markierte mit einem Schuss aus der Nahdistanz die abermalige Führung. Beim Stand von 2:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt. In den zehn Minuten nach dem Wechsel spielten sich dann Szenen ab, die eigentlich jeder Logik widersprechen. Chance um Chance wurde vergeben, entweder weil Gästekeeper Merkert aufmerksam war oder man am eigenen Unvermögen scheiterte. Wie es besser geht, zeigte Marc Knapp in der 56. Minute ein weiteres Mal, als er sich von keinem Gegner beeindrucken ließ, auf das Tor zusteuerte und abermals mit einem beherzten Abschluss ausglich. In der Folge wirkten die RoWos ein wenig geschockt. Es dauerte eine gute Viertelstunde, ehe man wieder die volle Spielkontrolle erlangte. In der 79. Minute wurde der wenige Minuten zuvor eingewechselte Christian Drumm dann klar und deutlich elfmeterreif gelegt, dem ansonsten gut leitende Referee Andreas Keilhauer war aber die Sicht versperrt, so dass der fällige Pfiff aus RoWo-Sicht leider ausblieb. Doppelt bitter, dass „Drummi“ mit einer Fußverletzung direkt wieder ausgewechselt werden musste. Gute Besserung an dieser Stelle! In den Schlussminuten wollte trotz eines phasenweisen Powerplays auf das Gästegehäuse kein weiteres Tor mehr gelingen. Bei zwei guten Kontern hätte gar die SG noch erfolgreich sein können, an diesem Tag wäre das aber definitiv des Guten zu viel gewesen. Fazit: Eine gute Leistung wird leider nur unzureichend belohnt… In Ramstein haben wir am Sonntag die Chance, es besser zu machen.

Bilder gibt es HIER!