Auch RoWo I landet einen Kantersieg!

FV Kusel – TSG Wolfstein-Roßbach 1:9 (1:5)

Aufstellung FVK: 1 Jannik Even – 2 Marc Andre Simon – 3 Jan-Hendrik Steuer – 4 Marek Ohler – 7 Waldemar Wilms (70. 5 Marc Böser) – 8 Julian Wahl – 9 Kevin Berger – 10 Kenneth Frey (46. 6 Jan-Paul Spitzer) – 11 Fabian Simon – 13 Marcel Häßel (70. 14 Mika Böser) – 15 Marvin Ruth.

Ersatz: 12 Marcel Ciupka (Tor)

***

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer – Patrik Dejon (67. Tizian Wappner), Timo Keller, Nils Neu, Jona Wildberger – Yannick Metzger (62. Lukas Lemke), Benjamin Emrich, Tim Mattil, Marcel Maurer (71. Fabian Bach), Jerrit Braun – Johannes Schell.

Ersatz: Marius Lauer, Sven Metzger (Tor).

***

Gelbe Karten: Berger – Y. Metzger
Schiedsrichter: Thomas Diederich (SV Viktoria Waldlaubersheim)

Tore: 1:0 Berger (5., Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Braun (23., 27.), 1:3 Schell (28.), 1:4 Mattil (29.), 1:5, 1:6 Schell (43., 52.), 1:7 Maurer (59.), 1:8, 1:9 Schell (62., 74.).

Zuschauer: 102.

Was war das für ein Wochenende? Gut 24 Stunden nach dem 10:0-Erfolg von RoWo II wollte die Erste in Nichts nachstehen. Dabei begann das Spiel gar nicht gut, denn schon in der fünften Minute gab der Referee einen Elfer der Kategorie „kann, muss man nicht“, den Kevin Berger zur Führung für die Einheimischen verwandelte. Was dann aber nach dem 1:1-Ausgleich von Jerrit Braun, der eine Mattil-Flanke per Kopf verwertete, passierte, war fast schon unbeschreiblich. Die Einheimischen verfielen in einen Trott, den man vom FV Kusel eigentlich nicht kennt, die RoWos hingegen spielten sich in einen Rausch. Dabei nahm man zum einen die Fehler des Gegners dankend an, spielte sich die Tore und Chancen selbst aber zum Teil ebenfalls sehenswert heraus. So kam man dann binnen nicht einmal drei Minuten zu weiteren Treffern von erneut Braun, sowie Johannes Schell und Tim Mattil. Als wiederum Schell noch vor der Pause für das 5:1 sorgte, war der Drops schon gelutscht. So kam dann im zweiten Durchgang von den demoralisierten Einheimischen nichts mehr. Im Gegenteil: Die TSG spielte weiter nach vorne und erhöhte bis zum Schlusspfiff durch drei weitere Schell-Tore sowie einen Treffer von Marcel Maurer zum Endstand, der einerseits auch in der Höhe verdient ist und bei etwas konsequenterem Spiel in der Schlussphase auch noch ein klein wenig höher hätte ausfallen können.

HIER gibt es Bilder vom Spiel!