Mäßiger Start zum Auftakt in 2020!

TSG Wolfstein-Roßbach – SV Nanz-Dietschweiler II 1:3 (0:1)

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer – Tizian Wappner, Jannik Gebhardt, Jona Wildberger (27. Patrik Dejon), Nils Neu – Benjamin Emrich, Marcel Maurer – Niklas Lalla, Johannes Schell, Lukas Lemke (75. Julian Christmann) – Marcel Will.

Ersatz: Jacob Schell, Marius Lauer, Steffen Schaumlöffel (Tor)

***

Aufstellung SVN: 1 Eric Arnold – 2 Moritz Ludes – 3 Aaron Weber (77. 17 Aaron Weißenauer) – 6 Fabio di Franco – 7 Marius Manz – 8 Daniel Stemmler – 9 Daniel Luthringshauser (90. 13 Julian Fehrentz) – 10 Max Lenhardt (36. 12 Elias Stemler) – 11 Andreas Urschel – 15 Aaron Stemler – 21 Ronnie Straßer.

Ersatz: 4 Sebastian Bredel, 5 Daniel Deschtschenja, 14 Marius Geyer, 15 Philippe Lenhardt.

***

Gelbe Karten: Schell, Lemke – Luthringshauser
Gelb-Rote Karte: D. Stemmler (88.)

Schiedsrichter: Jermain Bauer (TSG Mittelbach-Hengsbach)

Tore: 0:1 M. Lenhardt (3.), 0:2 Luthringshauser (49.), 0:3 E. Stemler (61.), 1:3 Neu (90.)

Zuschauer: 58.

Ohne sechs potenzielle Stammspieler erwies sich die Hürde SV Nanz-Dietschweiler II als zu hoch für die RoWos. So sehr man sich auch mühte, irgendwie wollte an diesem Freitagabend kaum etwas zu funktionieren, wie es sollte. Dazu kam, dass die Gäste früh in Führung gingen und man sich von deren teilweise „körperbetonten“ Gangart wohl auch etwas beeindrucken ließ. Zwei harte Einsteigen, jeweils von hinten in die Beine, bestrafte der Unparteiische nicht mit einer jeweils möglichen roten Karte. Bei einer Aktion wurde ein einheimischer Akteur, an der Außenlinie fast auf Höhe der Mittellinie, ohne jegliche Gefahr zu den Toren, quasi vom Platz getreten. Aber darum geht es im Endeffekt gar nicht. Auch nicht darum, dass auf der Gegenseite bei jedem kleinen Körperkontakt ein Foul gefordert wurde. Fakt ist, die Gäste hatten den größeren Siegeswillen und entschieden die Partie nach einer guten Stunde zu ihren Gunsten. Den Hausherren blieb am Ende nicht mehr, als der Ehrentreffer durch Nils Neu und die Hoffnung, dass sich die Personalsituation in den kommenden Spielen bessert.

***

TSG Wolfstein-Roßbach II – SG Jettenbach/Eßweiler/Rothselberg II 8:0 (2:0)

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Felix Weber, Christian Groß, Jacob Schell, Felix Gaede – Fabian Bach, Ahmet Demiröz – Christian Huber (Jerrit Braun), Jan Rosentreter, Julian Christmann (Jan Ortmann) – Markus Berg (Harry Kihl).

Schiedsrichter: Cemal Günbay (SG Hochspeyer)

Tore: 1:0 Berg (3., Foulelfmeter), 2:0 Christmann (13.), 3:0 Groß (49.), 4:0 Christmann (53.), 5:0 Rosentreter (71.), 6:0, 7:0 Braun (74., 86.), 8:0 Rosentreter (87.)

Ohne großartigen Glanz, aber dennoch einigermaßen souverän und auch deutlich entledigte sich RoWo II einer Pflichtaufgabe. Stotterte der Angriffsmotor in der ersten Halbzeit noch ein wenig, so nahm dieser je länger das Spiel dauerte deutlich mehr Fahrt auf, so dass man das Ergebnis in den letzten 20 Minuten vom 4:0 noch verdoppeln konnte. Klar dürfte sein, dass mit der Aufgabe am Sonntag in Ramstein ein deutlich schwierigeres Kaliber wartet.