RoWos bleiben in der Erfolgsspur!

VfB Reichenbach II – TSG Wolfstein-Roßbach 2:3 (1:2)

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer – Tobias Jung (63. Christopher Rietz), Nils Neu (63. Marcel Kolb), Jona Wildberger, Yannick Metzger – Niklas Lalla (85. Lukas Lemke), Marcel Maurer, Johannes Schell, Tim Mattil, Carlos Borger – Jerrit Braun.

Ersatz: Jannik Gebhardt, Steffen Schaumlöffel (Tor)

Gelbe Karten: Lalla, Metzger
Schiedsrichter: Christoph Rohr (SV Großsteinhausen)

Tore: 0:1, 0:2 Borger (8., 10.), 1:2 Scavuzzo (40.), 1:3 Börger (70.), 2:3 Lang (77.)

Zuschauer: 112.

Nach einer kleinen Unsicherheit in der Defensive hatten die Hausherren die erste Torchance. Danach aber legten die RoWos los wie die Feuerwehr. Zwei blitzsauber vorgetragene Angriffe verwertete Carlos Borger zu einer scheinbar beruhigenden Führung. Zwar beruhigte sich das Geschehen in der Folge ein wenig, dennoch waren die Gäste bei ihren Vorstößen fast immer gefährlich. Wie aus dem Nichts kam Reichenbach dann kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer durch Scavuzzo. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. RoWo I hatte weitere gute Chancen, um das Spiel zu entscheiden. Da man dies aber nicht schaffte, blieb es spannend. Auch nach dem dritten Borger-Tor, welches nur wenig später durch den abermaligen Anschluss von Lang beantwortet wurde. Dass diesem Treffer ein klares Handspiel, vor allem absichtlich, vorausging, wurde vom Schiri leider nicht geahndet. So musste man sich trotz weiterer guter Chancen dem Schlusspfiff entgegen zittern. Die nie aufgebenden Reichenbacher wussten aber nicht wirklich, warum das Spiel bis zum Ende offen blieb. Es war einzig der schwachen Chancenverwertung der TSG zu verdanken, die einen dennoch mehr als verdienten Sieg einfahren konnte.

***

TuS Schönenberg II – TSG Wolfstein-Roßbach II 3:5 (1:1)

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Felix Weber (Felix Gaede, Julian Christmann), Jona Wildberger, Jannik Gebhardt, Patrik Dejon – Ahmet Demiröz (Jonas Mahler), Christian Groß, Jan Rosentreter, Jacob Schell, Christoph Emrich – Niklas Jung.

Ersatz: Patrick Mathias

Gelbe Karten: Gaede, Demiröz
Schiedsrichter: Peter Meiser (SpVgg Hangard)

Tore: 1:0 Guth (23.), 1:1 Jung (36.), 1:2 Eigentor (50.), 2:2 Weber (53.), 2:3 Jung (61.), 2:4 Mahler (71.), 3:4 Ackermann (76.), 3:5 Mahler (90.)

Beim schweren Auswärtsspiel in Schönenberg brauchte RoWo II eine gute halbe Stunde, um in die Begegnung zu finden. Zu diesem Zeitpunkt lag man dann schon im Hintertreffen, da Marco Guth in der 23. Minute einen Freistoß zur Führung für die Platzherren versenkte. Doch man merkte mit zunehmender Spieldauer die konditionellen Schwächen bei den Gastgebern, bei denen sich immer mehr Unzulänglichkeiten einschlichen. Beim Ausgleich benötigte man dann allerdings eine gehörige Portion Glück. Nach dem der Versuch von Christoph Emrich noch abgewehrt wurde, schaffte es der TuS nicht, die Situation final zu klären. Der Ball fiel schließlich Niklas Jung vor die Füße, der ohne Mühe zum 1:1 einschoss. Mit deutlich mehr Elan und Biss kam man dann auch aus der Pause heraus. Und doch hatte man zunächst wieder etwas Glück, dass der Referee ein robustes Einsteigen von Patrik Dejon nicht mit Freistoß ahndete, so dass dieser seinen Gegenspieler mit dem entsprechenden Körpereinsatz quasi zum Eigentor nötigte. Diese Führung hielt dann aber nicht lange, Georg Weber traf zum 2:2. Am Drücker waren jetzt aber fast nur noch die Gäste, angetrieben vom zur Pause eingewechselten A-Junior Jonas Mahler, der zunächst Niklas Jung das Tor zum 3:2 aus TSG-Sicht auflegte und dann nach Jung-Vorarbeit selbst das 4:2 schoss. Spannend wurde es nochmal, nachdem Maksim Ackermann auf 3:4 verkürzte, in der Schlussminute war dann erneut Mahler auf und davon, er überlupfte den Heimkeeper sehenswert zum Tor, welches dann auch den Endstand bedeutete. Aufgrund der konditionellen und später heraus auch spielerischen Vorteile wanderten die Punkte letztlich absolut verdient auf das Konto von RoWo II!