RoWo II erreicht zweite Runde im Kreispokal

TSG Wolfstein-Roßbach II – SG Kübelberg/Sand 4:2 (2:1)

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Felix Weber, Florian Dilly, Patrick Mathias, Lukas Lemke – Niklas Jung, Felix Scheidt (46. Sedric Hotopp), Tim Mattil, Jan Rosentreter (46. Christian Groß), Justin Schank – Christian Huber (76. Markus Berg).

Ersatz: Kevin Ecker, Jan Ortmann, Julian Christmann (Tor)

Gelbe Karte: Hotopp
Schiedsrichter: Adrian Jakubowicz (Steinwenden)

Tore: 0:1 Balzer (17.), 1:1, 2:1 Jung (36., 41.), 3:1, 4:1 Mattil (57., 81., Foulelfmeter), 4:2 Schleppi (85.). Ohne zu glänzen, am Ende aber irgendwo doch verdient zog RoWo II in die zweite Runde des Kreispokals ein. Die erste Hälfte bot lange Zeit Fußball zum Vergessen. Bei den Gastgebern reihte sich eine Unzulänglichkeit an die Nächste. So war es für die Gäste keine große Schwierigkeit, das Geschehen zu dominieren. Verdient auch das 0:1 durch Balzer in der 17. Minute, auch wenn er durch einen großen Fehler in der Defensive begünstigt war. Direkt danach hatten die Platzherren die große Möglichkeit zum Ausgleich: Christian Huber luchste seinem Gegenspieler den Ball ab, frei vor dem Tor scheiterte JR10 aber am gegnerischen Schlussmann. Mehr ging zunächst aber nicht. Nach einer guten halben Stunde fing sich die TSG dann zwar einigermaßen, das Gefühl ein Tor schießen zu können stellte sich aber nicht wirklich ein. Umso überraschender dann der Ausgleich, als Niklas Jung schon freigespielt aber wohl auch etwas im Abseits stehend alleine auf das Tor zusteuerte, den Torwart ausspielte und die Kugel ins verwaiste Tor einschoss. Nur fünf Minuten später ließ sich die Abwehr der Gäste erneut überspielen, in halbrechter Position schob sich Niklas vor seine Verfolger und legte die Kugel, durchaus sehenswert, halbhoch ins lange Eck. Warum man zur Pause führte, wussten wohl einige selbst nicht.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich aber das Spielgeschehen. Die Hausherren agierten dominanter und rissen das Spiel an sich. Gleichwohl spielte der Gast weiterhin munter mit. Angriffe über den umsichtigen Max Binder wurden oftmals gefährlich. Auf der Gegenseite war es eine wohl als Flanke gedachte Hereingabe von Tim Mattil, die sogar so gefährlich wurde, dass sie hinter SG-Keeper Scheidemann zum 3:1 ins Netz fiel. Die Gäste drängten in der Folgezeit auf eine Resultatsverbesserung, kamen aber kaum mehr zu richtig gefährlichen Aktionen. Die RoWos ihrerseits versuchten ihr Glück über Konter. Als Christian Groß dann alleine in Richtung Tor unterwegs war, konnte er, gerade im Strafraum angekommen, vom Torwart nur noch durch ein Foul gebremst werden. Gelb und Strafstoß waren die richtige und logische Konsequenz. Tim Mattil verwandelte den Elfer zur Vorentscheidung. Schleppi verkürzte für die SG zwar noch einmal, am Ende hieß es aber 4:2 für die Zweite der TSG.

In der nächsten Runde steht nun das Duell gegen die erste Mannschaft des TuS Glan-Münchweiler auf dem Plan. Gegen einen mit hoher Wahrscheinlichkeit übermächtigen Gegner wird es dann darum gehen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Das Spiel soll eigentlich schon in der nächsten Woche stattfinden, allerdings arbeiten wir wegen einer personellen Problematik an einer Verlegung der Begegnung. Sobald der endgültige Termin feststeht, werden wir darüber informieren.