Hochverdienter Sieg gegen Queidersbach II!

TSG Wolfstein-Roßbach II – FC Queidersbach II 3:1 (2:1)

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Felix Weber (Yannick Metzger), Patrick Mathias, Sedric Hotopp, Patrik Dejon – Fabian Bach, Christian Groß – Marius Lauer, Jan Rosentreter, Christoph Emrich (Julian Christmann) – Niklas Jung (Marcel Maurer).

Ersatz: Harry Kihl.

Gelbe Karte: Hotopp
Gelb-Rote Karte: Rosentreter (69.)
Schiedsrichter: Jannick Ziehmer (FV Kindsbach)

Tore: 1:0 Rosentreter (11.), 1:1 Wallenfels (16.), 2:1 Jung (27.), 3:1 Bach (90.)

Im vorgezogenen Spiel des 28. Spieltags machte es RoWo II am Freitagabend unnötig spannend. Hätte man seine Torchancen nur annähernd konsequent genutzt, das Ergebnis wäre zumindest nahe am Zweistelligen gelandet. Was aus Unvermögen vergeben oder vom bockstarken Queidersbacher Keeper Thomas Morlock vereitelt wurde… Wahnsinn! Als Jan Rosentreter in der elften Minute nach einem mehrfach abgefälschten Schuss zum 1:0 abstauben konnte, hätte es schon 2:0 oder 3:0 stehen können… Ein Kopfball von Torsten Wallenfels brachte den Gast dann kurz danach wieder ins Spiel zurück. Dieser Gegentreffer schockte auch ein paar Minuten, ehe die Heimelf wieder vollends die Kontrolle übernahm. Nach einigen gescheiterten Versuchen belohnte sich Niklas Jung dann für sein riesiges Engagement mit dem Treffer zum 2:1-Halbzeitstand. Mehr sollte oder wollte vor der Pause nicht mehr gelingen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild, die TSG tonangebend, wenn in Phasen aber nicht ganz so dominant wie in der ersten Hälfte. Gut 20 Minuten vor dem Ende schwächte man sich dann durch die wohl unnötigste Mecker-Gelb-rote Karte ever, was auf den Spielverlauf aber quasi keinen Einfluss hatte. In Unterzahl erspielte man sich plötzlich wieder mehrere Großchancen, agierte aber ebenso als Großchancenvernichter. In der letzten Minute sollte es dann aber doch noch gelingen: Nach Querpass im Strafraum zirkelte Fabian Bach die Pille gefühlvoll und sehenswert in den linken Winkel. Der Endstand war markiert und damit der Startschuss für eine spontane, längere, wohltuende Feiernacht gegeben.